The NOname

Gänge Menü: Berlins theNOname mit stilvoller Fine-Dining Atmosphäre

Küchenchef Tim Tanneberger setzt seinen kreativen Fokus auf Gemüse, das er leicht und gekonnt in Szene setzt. Dabei spielt er mit Aromen und Texturen und so präsentieren sich die 6-8 Gänge-Menüs im Berliner theNOname facettenreich und farbenfroh auf dem Teller. Das Credo des Restaurants in Berlin: Das Menü soll sinnlich berühren, die Weltoffenheit des Restaurants und seines Teams transportieren und einfach Spaß machen. Das Menü:

theNOname: facettenreiches Menü im Restaurant Berlins

Gemüse kann Gerichten mit Fleisch und Fisch Paroli bieten. Dies beweisen Küchenchef Tim Tanneberger und sein Team im theNOname. Das Gänge-Menü des Restaurants in Berlin zeugt nicht nur von einer ausgeklügelten, feinen Struktur. Es ist glanzvoller Hauptdarsteller in einer schönen Dramaturgie unter schönem Stuck, stilvollem Interieur und präsentiert von einem top-geschulten Service-Team.

Kosmopolitisches Restaurant Berlin – Menü voller Raffinesse und Klasse

Der Puls der Republik schlägt in Berlin. Das theNOname liegt mitten im Getümmel in Berlin-Mitte – und ist doch ein Ruhepol mit seiner offenen Atmosphäre und seinem 6 oder 8 Gänge-Menü. Berlins theNOname ist nicht nur geprägt von hervorragendem Fine Dining. Neugierig machende, köstliche  Cocktails stimmen neben dem Menü im Berliner Restaurant auf einen Abend in der Kulturmetropole ein. Ob Theater, Oper, Poetry-Slam oder Comedy-Show: Die Möglichkeiten in Berlin sind vielfältig. Oder man bleibt sitzen und genießt den restlichen Abend unter den wachsamen Augen von Fräulein Fuchs, der Bondage Lady in Seilen, die als Kunstinstallation und Sinnbild für diesen Ort steht.